Meet a Jew

In dem Projekt „Meet a Jew“ bieten sich in Deutschland lebende jüdische Menschen zu einer Begegnung an. Denn eine solche persönliche Begegnung bewirkt, was tausend Bücher nicht leisten können. Wer Jüdinnen und Juden schon mal persönlich getroffen hat, ist weniger anfällig für Stereotype und Vorurteile und weiß, dass es viel mehr Themen gibt, über die wir miteinander sprechen können, als über Antisemitismus, die Shoah oder den Nahostkonflikt. Im Fokus der Begegnungen stehen vor allem: ein persönlicher und individueller Einblick in verschiedene Arten, einen jüdischen Alltag zu leben; ein Überblick über die Vielfalt des aktuellen jüdischen Lebens in Deutschland; die Möglichkeit, uneingeschränkt Fragen zu stellen; eine differenzierte Auseinandersetzung mit Vorurteilen. Wir treffen uns als Religionslehrkräfte mit Jüdinnen und Juden, um ihnen unsere Fragen zu stellen und unsere eigenen (manchmal nicht bewussten) Vorurteile auszuräumen. Vor der Begegnung bereiten wir uns gezielt vor. Im Anschluss an unsere Begegnung reflektieren wir unsere Erfahrungen und planen eine „Meet a Jew-Aktion“ für unseren Religionsunterricht in der Sek.I. Hierfür werden erprobte Materialien vorgestellt.

Termin
09.11.2021, 09:30 Uhr
- 09.11.2021, 16:00 Uhr
Ort
Tagungshaus Lüchtenhof (Priesterseminar)
Neue Str. 3
31134 Hildesheim
Zielgruppe

Fortbildung für Religionslehrkräfte Sek I

Referentin / Referent

Jüdische Projektteilnehmende von Meet a Jew

Leitung / Ansprechperson
Dipl. Theol. Clemens Kilian, Bischöfl. Generalvikariat Hauptabteilung Bildung
clemens.kilian(ät)bistum-hildesheim.de

Anmeldung: Standard | Nur Kontaktdaten

Anmeldung

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Datenspeicherung*
Kosten

15 Euro

Information und Anmeldung
Christa Holze
christa.holze(ät)bistum-hildesheim.de