Beten und gedenken

Bistum Hildesheim feiert die „Kreuzwoche“ vom 12. bis 19. September

Hildesheim (bph) Mit Gottesdiensten und einer Gedenkwallfahrt feiert das Bistum Hildesheim die „Kreuzwoche 2010“ in Hildesheim, Ottbergen und Bergen-Belsen.

Die Kreuzwoche beginnt am Sonntag, 12. September, in Bergen-Belsen bei Celle mit einer Gedenkwallfahrt für Jugendliche und Erwachsene. Um 15 Uhr trifft man sich am Lagerkreuz des ehemaligen Konzentrationslagers zur Heiligen Messe mit dem Hildesheimer Generalvikar Dr. Werner Schreer. Nach verschiedenen Gebetsstationen auf dem Lagergelände lädt das Bistum dann zur Abschlussandacht am Lagerkreuz um 17.30 Uhr ein.

In Ottbergen beginnen die Feierlichkeiten am Montag, 13. September, um 20 Uhr mit einer Lichterprozession von der Pfarrkirche zum Kreuzberg. Es predigt Domkapitular und Kolping-Diözesanpräses Klaus Funke. Am folgenden Dienstag, 14. September, hält Pater Werner Schlepphorst OFM um 9.30 Uhr auf dem Berg ein Hochamt zum Fest Kreuzerhöhung. Um 14 Uhr findet ein Kreuzweg auf dem Berg statt.

Die Kreuzreliquie wird am Sonntag, 19. September, um 14 Uhr von der Pfarrkirche Ottbergen zum Kreuzberg übertragen. Weihbischof em. Hans-Georg Koitz hält dieses Hochamt. Es gibt die Möglichkeit, mit Sonderbussen nach Ottbergen und auch wieder nach Hause zu fahren: ab Hildesheim (ZOB: 13.05 Uhr; P.v.H.: 13.10 Uhr); zurück ab Ottbergen (16.30 Uhr). Das Bistum bittet alle Gläubigen, ihr Gesangbuch „Gotteslob“ mitzubringen.

In Hildesheim feiert das Bistum die Kreuzwoche mit einem Hochamt am Dienstag, 14. September, um 19 Uhr in der Kirche Heilig Kreuz. Ein weiteres Hochamt anlässlich des Patroziniums findet dort am Samstag, 18. September, um 18 Uhr statt. Beim feierlichen Einzug wird das Reliquienkreuz Heinrichs des Löwen gezeigt.