Bischof erteilte Missio Canonica an junge Lehrkräfte

Religionslehrerinnen und Religionslehrer aus dem ganzen Bistum erhielten im Dom ihre Lehrbeauftragung

39 junge Religionslehrerinnen und Religionslehrer aus dem Bistum Hildesheim haben gestern Abend im Dom ihre Lehrbeauftragung von der katholischen Kirche erhalten, die sogenannte Missio Canonica.

Die Männer und Frauen gaben das Versprechen ab, den Religionsunterricht im Sinne der katholischen Kirche zu erteilen sowie ihre Lebensführung den Glaubenslehren anzupassen.

Die Missio canonica wird in der Regel nach dem zweiten Staatsexamen verliehen, wenn die Ausbildung der Religionslehrer beendet ist. Damit haben die Lehrer die offizielle Beauftragung und Erlaubnis des Bistums, Religion an Schulen zu unterrichten.

Der Hildesheimer Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ und PD Dr. Jörg-Dieter Wächter, Direktor der Hauptabteilung Bildung im Bischöflichen Generalvikariat, überreichten den jungen Lehrkräften die Missio-Canonica-Urkunde während eines Gottesdienstes im Hildesheimer Dom.

Vor der Verleihung der Missio canonica beschäftigten sich beim Tag der Religionslehrerinnen und -lehrer im Bischöflichen Gymnasium Josephin Lehrkräfte aus dem ganzen Bistum mit der Frage nach der Zukunft des Menschen.

Gast des Studientages war Bischof Wilmer. Er begegnete den Teilnehmenden als Kollege, hat er doch selbst viele Jahre als Lehrer und Schulleiter gearbeitet. Im Gespräch mit Moderator Daniel Schneider appellierte er an seine Kolleginnen und Kollegen, immer menschlich zu bleiben.

Für den Religionsunterricht wünscht er sich: „Es ist wichtig, die Glaubensinhalte, das Wissen, die Liturgie zu vermitteln. Meine bescheidene Erfahrung dabei ist: Mit jungen Leuten rauszugehen. das hilft. Glauben erfahrbar zu machen, beim Pilgern oder im Kloster, in der Gruppe, in der Gemeinschaft, das ist unschlagbar.“