Glauben auf der anderen Seite der Welt

Rund 140 Jugendliche aus dem Bistum Hildesheim fahren zum Weltjugendtag mit dem Papst nach Australien

Hildesheim/Sydney (bph) Der Papst ruft zum XXIII. Weltjugendtag nach Australien – und 140 Jugendliche aus dem Bistum Hildesheim folgen seinem Ruf: In den nächsten Tagen fliegen sie zur anderen Seite der Welt, um vom 15. bis 20. Juli in Sydney mit geschätzten 220.000 Jugendlichen und Benedikt XVI. ihren Glauben zu feiern. Zuvor schon, ab 10. Juli, werden sie in verschiedenen australischen Diözesen zu Gast sein.

Die Bilder sind noch vielen im Kopf: Benedikt XVI. spricht wenige Monate nach seiner Wahl zum Papst auf einem Rheinschiff zu den Jugendlichen der Welt. Hunderttausende waren damals im August 2005 zum XXII. Weltjugendtag nach Köln gekommen und hatten ein fröhliches Glaubensfest gefeiert. Drei Jahre später ist es wieder so weit: Der Papst hat zum XXIII. Weltjugendtag eingeladen und viele aus dem Hildesheimer Bistum werden kommen. Diesmal ist die Anreise allerdings etwas weiter und auch kostspieliger als vor drei Jahren. Rund 35.000 Kilometer werde man unterwegs sein, schätzt Norbert Lübke, Leitender Referent im Fachbereich Jugendpastoral des Bistums, der gemeinsam mit Diözesanjugendseelsorger Martin Tenge und Ina Jahndel die offizielle Bistumsgruppe mit 42 Teilnehmern leitet. Auch aus Dekanaten und Pfarrgemeinden in Nörten-Osterode, Wolfsburg, Göttingen und Hannover machen sich Jugendliche auf den Weg, daneben auch eine unbekannte Zahl von Einzelreisenden. Etwa 140 Pilgerinnen und Pilger werden es wohl insgesamt sein, glaubt Lübke.

Für die Hildesheimer Bistumsgruppe beginnt das Abenteuer am 9. Juli am Frankfurter Flughafen. Dort besteigen sie ihren Flieger, der sie über Singapur nach Melbourne bringt. In dieser australischen Bischofsstadt werden sie bei den „Tagen der Begegnung“ in der Pfarrgemeinde St. Andrew’s katholische Kirche im dortigen Teil der Welt erleben. Am Sonntag, 13. Juli, macht sich die Gruppe mit dem Bus auf den Weg nach Sydney. Dort treffen sich dann vom 15. bis 20. Juli die Gäste, die zuvor auf alle Diözesen Australiens verteilt waren, zum zentralen Teil des Weltjugendtages. Höhepunkte werden die Begrüßungsfeier mit Papst Benedikt XVI. am 17. Juli an der Mole von Barangaroo East Darling Harbour sowie die Vigil am 19.7. und der Abschlussgottesdienst mit dem katholischen Oberhaupt am 20. Juli auf dem Gelände Randwick Racecourse und Centennial-Park sein. Für die Hildesheimer ist die Reise danach nicht zu Ende. Eine Woche lang wollen sie den Weltjugendtag im australischen Badeort Cairns ausklingen lassen und gemeinsam beten und baden und vor allen Dingen ausruhen, bevor es zurück geht nach Deutschland.

Für alle Daheimgebliebenen bietet das Bistum Hildesheim die Chance „[email protected]“ zu erleben: An drei Standorten des Bistums überträgt das Bistum am 19. und 20. Juli die offiziellen Bilder vom Abschlussgottesdienst mit dem Papst aus dem australischen TV-Programm. Das Jugendpastorale Zentrum Tabor, Hildesheimer Straße 32 in Hannover, lädt ein, neben der Open-Air-Bühne unter freiem Himmel zu übernachten – wie die Jugendlichen in Sydney. Die „Oase Heilig Kreuz“, Kreuzstraße 4 in Hildesheim, bietet neben der Übertragung ein australisches Barbecue an und auch im Eichsfeld werden die australischen Bilder empfangen: Das Jugendzentrum Emmaus lädt dazu in die Kardinal-Kopp-Straße 31 nach Duderstadt ein.

Die Geschichte der Weltjugendtage begann 1984. Damals folgten mehr als 300.000 junge Menschen aus aller Welt der Einladung des damaligen Papstes Johannes Paul II., zu einem „Internationalen Jubiläum der Jugend“ am Palmsonntag auf den Petersplatz nach Rom zu kommen. Der erste offizielle Weltjugendtag fand dann 1986 in Rom statt. Seit 1987 und dann in der Regel alle zwei Jahre wird der Weltjugendtag in einer anderen Stadt der Welt gefeiert. Der XXII. Weltjugendtag brachte die Jugend der Welt im August 2005 nach Köln. Zum jetzigen XXIII. Weltjugendtag in Australien haben sich nach Auskunft der dortigen Pressestelle bislang 225.000 Teilnehmer angemeldet. 6.000 junge Menschen kommen aus Deutschland. Die Deutschen stellen damit neben den Australiern (100.000 Teilnehmer), den US-Amerikanern und den Italienern die viertgrößte Teilnehmergruppe. Der diesjährige Weltjugendtag steht unter dem Motto: „Ihr werdet meine Zeugen sein...“

Weitere Informationen:
Offizielle australische Homepage
Deutsche Homepage
Informationen und Termine zu [email protected]:
Nils Junker, Bistum Hildesheim, Tel. (05121) 307-390,
E-Mail: nils.junker(ät)bistum-hildesheim.de
Internet: www.jugend.bistum-hildesheim.de