Letzter Gottesdienst

Die Kirche St. Hedwig in Springe-Völksen wird profaniert

Die Kirche St. Hedwig in Springe-Völksen wird profaniert und verliert damit ihre Funktion als Ort für Gottesdienste. Das hat der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle entschieden. Der Bischof selbst wird den letzten Gottesdienst mit der Gemeinde am Donnerstag, 6. März, um 18 Uhr feiern.

Die Kirche St. Hedwig ist eine Filialkirche der Pfarrgemeinde Christ König in Springe, zu der auch noch die Filialkirchen Allerheiligen in Springe-Eldagsen und Maria von der Immerwährenden Hilfe in Springe-Bennigsen gehören. Gebaut und geweiht wurde sie im Jahr 1982. Zur Pfarrgemeinde Christ König gehören derzeit knapp 3.200 Mitglieder.  

Bischof Norbert Trelle hat die Kirche im September 2009 bei der „Einstufung der Pfarrkirchen und Filialkirchen im Bistum Hildesheim“ nach Anhörung des Priesterrates zur Schließung vorgesehen. Pfarrer, Kirchenvorstand und der Pfarrgemeinderat der Pfarrgemeinde Christ König in Springe haben dem Vorschlag des Bistums zur Schließung der Kirche St. Hedwig zugestimmt. Auch der Dekanatspastoralrat des Dekanates Hannover und der Priesterrat haben Bischof Trelle diese Maßnahme empfohlen. 

In den vergangenen Jahren wurde in der Kirche St. Hedwig nur noch eine  Werktagsmesse in der Woche gefeiert. Aufgrund des Ausfalls der Heizung ist auch dieser Gottesdienst im Winter bereits ausgefallen.

Die Kirche St. Hedwig ist Eigentum des Bistums. Die Überlegungen und Gespräche zur Nachnutzung von Kirche und Grundstück sind zurzeit noch nicht abgeschlossen.