Mehr Katholiken pro Priester

Bistum Hildesheim veröffentlicht Statistik der Seelsorger für 2007

Hildesheim (bph) Das Bistum Hildesheim zählte im Jahre 2007 445 Priester. Im Vorjahr waren es 454. Davon sind 265 Priester aktiv (267). Rein statistisch hat sich damit die Versorgung der rund 645.000 Katholiken im Bistum leicht verschlechtert. Kamen 2006 noch 2.425 Gläubige auf einen aktiven Priester, so mussten sich im vergangenen Jahr 2.435 Katholiken einen aktiven Priester teilen.

314 Diözesanpriester gehörten im Jahre 2007 zum Bistum Hildesheim. Diese Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um vier verringert. Mit 55 ist die Zahl der Ordenspriester leicht gegenüber dem Vorjahr (59) gesunken. Im Bistum Hildesheim leben jedoch auch 76 Priester (Vorjahr: 77), die formal zu anderen Diözesen oder Orden gehören. Dies geht aus der Personalstatistik 2007 hervor, die jetzt von der Hauptabteilung Personal/Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat Hildesheim veröffentlicht wurde.

Im Bistum Hildesheim arbeiten 49 ausländische Welt- und Ordenspriester (Vorjahr: 51). Polen stellen mit 38 Priestern (39) die größte Gruppe. Inder sind mit drei Priestern vertreten.

24 Diakone arbeiten im Hauptberuf (23), 75 Diakone arbeiten mit Zivilberuf (69). Ende 2007 hatte das Bistum Hildesheim 76 Pastoralreferenten, davon 74 aktive (Vorjahr: 77 beziehungsweise 75). Die Zahl der Gemeindereferenten sank von 122 auf 113, darunter 105 aktive (Vorjahr: 109).