Miteinander reden

Bischof Norbert Trelle verschickt Brief des Freiburger Erzbischofs an die Gemeinden

Hildesheim/Bonn (bph) Vor wenigen Tagen hat Bischof Norbert Trelle einen Brief des Freiburger Erzbischofs Dr. Robert Zollitsch, des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, an die Pfarrgemeinden des Bistums verschickt, in dem Zollitsch die deutschen Katholiken im Namen der deutschen Bischöfe zu einer Gesprächsinitiative einlädt.

Die deutsche Kirche befindet sich in einer Übergangssituation, schreibt Zollitsch an die deutschen Pfarrgemeinden. Der Missbrauchsskandal des vergangenen Jahres hat die Glaubwürdigkeit der Kirche beschädigt, viele Katholiken fordern tief gehende Reformen. Aus diesen Vorschlägen spreche eine echte und tiefe Besorgnis um die deutsche Kirche, meint Zollitsch anerkennend. Doch oft seien die Forderungen auch sehr zugespitzt und emotional. Der Freiburger Erzbischof fordert daher, emotional abzurüsten. „An den Früchten erkennt man das Wirken des Geistes Gottes, nicht an den Emotionen“, schreibt er wörtlich.

Zugleich kündigt Zollitsch verschiedene Gesprächs- und Begegnungsforen an, in denen bis zum Jahre 2015 wichtige Themen besprochen werden sollen, etwa die Frage der Diakonie, des Bekenntnisses und der rechten Verehrung Gottes. Dazu will die Deutsche Bischofskonferenz Gläubige aus vielen Bereichen der Kirche zusammenbringen und mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken sprechen. Außerdem soll eine Reihe von kirchlichen Ereignissen den Gesprächsprozess fördern, etwa der Besuch des Papstes in Deutschland im September, die kommenden Katholikentage 2012 und 2014 und Feiern und Wallfahrten auf diözesaner Ebene. Mit Blick auf die Lehre der Kirche warnt Zollitsch zugleich vor zu hohen Erwartungen. Verbindlichen Beschlüssen seien enge Grenzen gesetzt, schreibt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in seinem Brief.

Der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle hat alle Pfarrer seines Bistums gebeten, für eine möglichst weite Verbreitung dieses Briefes zu sorgen.

Der Brief im Volltext