Segen für das Kanzleramt

Sternsinger aus Wolfsburg vertreten das Bistum Hildesheim beim Empfang der Bundeskanzlerin

Hildesheim/Wolfsburg (bph) Vier Sternsinger aus der katholischen Pfarrgemeinde St. Joseph, Wolfsburg, vertreten am Montag, 4. Januar, um 11 Uhr das Bistum Hildesheim beim traditionellen Empfang der Sternsinger bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Berliner Kanzleramt.

Die Sternsinger der St. Joseph-Gemeinde in Wolfsburg haben sich am diesjährigen Sternsinger-Wettbewerb der Aktion Dreikönigssingen beteiligt und beim Preisrätsel die richtige Lösung gefunden. Schließlich kam noch Glück dazu, denn die diözesanen Vertreter für den Empfang bei der Bundeskanzlerin werden ausgelost.

Gemeinsam mit ihrer Betreuerin Birgit Dybowski machen sich am 4. Januar Jakob Dybowski (11), sein Bruder Moritz Dybowski (9), Laura Ebel (10) und Malte Reichert (8) auf den Weg nach Berlin. Diese vier seien am längsten bei der Aktion Dreikönigssingen mit dabei, nämlich schon vier beziehungsweise fünf Jahre, erklärt Birgit Dybowski, die die traditionelle Sternsingeraktion in der Pfarrgemeinde St. Joseph schon seit fünf Jahren organisiert. Alle fünf freuen sich schon auf die Reise in die Bundeshauptstadt. Nach Dybowskis Worten ist es ihnen nicht nur eine große Ehre, die Sternsinger des Bistums Hildesheim bei der Bundeskanzlerin zu vertreten, sondern auch eine gute Gelegenheit, auf das Schicksal von Kindern in anderen Ländern hinzuweisen. „Dafür sind die Kinder mit Feuereifer dabei“, sagt die Betreuerin. „Zu wissen, dass wir mit dem Geld anderen Kindern helfen können, ist ein tolles Gefühl“, bekennt Moritz und Jakob macht es viel Spaß, die Leute zu besuchen, denn jede Wohnung sei anders.

Insgesamt werden in der Pfarrgemeinde, wo man sich seit fast 50 Jahren an der Aktion Dreikönigssingen beteiligt, im Januar vier Gruppen mit jeweils vier Kindern unterwegs sein und um Hilfe für Kinder in den Entwicklungsländern bitten.

Seit 1984 bringen die „Heiligen Drei Könige“ jedes Jahr ihren Segen „Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Angela Merkel führt damit die Tradition ihrer Amtsvorgänger Helmut Kohl (CDU) und Gerhard Schröder (SPD) fort und empfängt die Sternsinger schon zum fünften Mal. Jeweils vier Sternsinger aus allen 27 deutschen Diözesen repräsentieren in Berlin die 500.000 Mädchen und Jungen, die sich rund um das Dreikönigsfest am 6. Januar an der bundesweiten Aktion Dreikönigssingen beteiligen werden. Diese Aktion findet zum 52-mal statt und steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Kinder finden neue Wege“.

Träger des Dreikönigssingens sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die kommende Aktion wird am 29. Dezember im Erzbistum Hamburg bundesweit eröffnet. 1.400 Mädchen und Jungen werden dazu in der Hansestadt erwartet. Zum Dreikönigsfest am 6. Januar sind dann 45 Mädchen und Jungen aus der Erzdiözese Berlin bei Bundespräsident Horst Köhler zu Gast.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als 690 Millionen Euro wurden seither gesammelt, über 56.300 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 51. Aktion zum Jahresbeginn 2009 sammelten die Mädchen und Jungen aus 12.087 Pfarrgemeinden 39,6 Millionen Euro. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, soziale Integration, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und Nothilfe.

Die Aktion Dreikönigssingen im Internet