Braune Esoterik, die Reichsbürger und das Neuheidentum

Esoterik als eine Lehre und Lebenspraxis der Liebe, Wertschätzung und Ganzheitlichkeit zu sehen, ist ein weit verbreitetes und teils zutreffendes Bild, aber doch ein unvollständiges.

Neben dem Interesse an fernöstlichen Techniken findet man in esoterischen Strömungen zunehmend auch die „religiöse Welt der Germanen und Kelten“ oder was man dafür hält. So kommt es zur Verbreitung von neuheidnisch-magischen Vorstellungen.

Am Rand der Esoterik-Szene gibt es auch dies: Vorstellungen vom Recht des Stärkeren, vom Holocaust als selbst verschuldetem Schicksal, geschichtsrevisionistisches Gedankengut und Ideen, die sich nahtlos an Ideen der Reichsbürger und der sog. Neuen Rechten anfügen.

Antidemokratisches Gedankengut in esoterischem Gewand?

 • Was ist „braune Esoterik“?

• Welche Rolle spielt sie in Deutschland?

• Welche Akteure, Gruppierungen und Organisationen gibt es bei uns?

Am Ende werden Hilfen zur Einschätzung und zum praktischen Umgang mit dem Thema gegeben.  

Termin
25.04.2018, 09:30 Uhr
- 25.04.2018, 16:00 Uhr
Ort
Tagungshaus Priesterseminar Hildesheim
Neue Str. 3
31134 Hildesheim
Tel.: 05121 17915-52 /-59
Fax: 05121 17915-42
Zielgruppe

Mitarbeitende in der Pastoral, Pädagogen/innen, Interessierte

Referentin / Referent

Kirchenrat Pfarrer Dr. Matthias Pöhlmann

Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen

der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Leitung / Ansprechperson
Marion Hiltermann-Schulte, AFB Hildesheim; Pastor Jürgen Schnare, Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Veranstalter
Kirchliche Dienste
Anmeldefrist
13.04.2018
Kosten

18,-- €

Information und Anmeldung
Tagungshaus Priesterseminar Hildesheim
Neue Str. 3
31134 Hildesheim
Tel.: 05121 17915-52 /-59
Fax: 05121 17915-42
marion.hiltermann(ät)bistum-hildesheim.de