Hinsehen statt Vertuschen – Fehlerkultur in Institution

Auffrischungsschulung

Wenn Fälle von sexuellem Missbrauch bekannt werden, haben sie in der Regel schon eine lange Geschichte. Wer davon hört oder liest, ist erschüttert, dass offenbar niemand die Taten mitbekommen hat. Manchmal hört man auch von aktiver Vertuschung. Was brauchen Institutionen, damit so etwas nicht passiert?

Ein wichtiger Teil ist eine gelebte ‚Fehlerkultur‘.
Aber was genau ist das?
Wie lebt man das und was bedeutet es im Kontext der katholischen Kirche?

Eng verbunden mit einer gelebten Fehlerkultur sind Beschwerdeverfahren.
Wie müssen diese gestaltet sein, damit sie auch funktionieren?
An welche Zielgruppen sollten sie sich richten?
Wie können diese informiert werden und was sollte mit einer Beschwerde jeweils passieren?

Termin
16.11.2022, 09:30 Uhr
- 16.11.2022, 17:00 Uhr
Ort
Lüchtenhof
Neue Str. 3
31134 Hildesheim
Tel.: 05121 307 200
E-Mail: info(ät)luechtenhof.de
Zielgruppe

Alle Mitarbeiter:innen im kirchlichen Dienst

Referentin / Referent

Maren Kolshorn

Psychologin, Tätig beim Frauen-Notruf e.V.

Veranstalter

Stabsstelle Prävention, Intervention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim

Formular Anmeldung: mit Verpflegungswunsch

Anmeldung
Verpflegungswunsch (bitte auswählen)*

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Datenspeicherung
Kosten

keine

Information und Anmeldung
Stabsstelle Prävention, Intervention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim
Domhof 10-11
31134 Hildesheim
Tel.: 05121 307 171
praevention(ät)bistum-hildesheim.de