Moral und Gewissen

Zwischen innerem Kompass und äußerem Zwang

Die Gesprächsreihe "Inmitten" bietet einmal im Monat an einem Sonntag Abend Impulse aus der benediktinischen Spiritualität und die Möglichkeit, darüber ins Gespräch zu kommen.

Das Verhalten des einzelnen hat Auswirkungen auf die Gemeinschaft. Das merkt man besonders in einem Kloster oder in einer Familie [und während einer Pandemie]. Wenn sich jemand zum Schaden der Gemeinschaft verhalten oder nicht an Abmachungen gehalten hat, soll das nach dem Heiligen Benedikt nicht unter den Teppich gekehrt, sondern angesprochen und dem einzelnen geholfen werden, heiler und echter zu werden.

RB, Kapitel 23-30

In der Gesprächsreihe "Inmitten" bringen monastisch-lebende Menschen aus der Breite des Bistums ihre ganz individuelle Idee des Monastischen und ihren persönlichen Erfahrungsschatz mit. Als Gesprächspartner sind ihnen unterschiedliche Personen des gesellschaftlichen Lebens zugeordnet, die aus ihrer ganz eigenen Erfahrungswelt auf diese Themen blicken.

Inmitten des Alltags, inmitten von Unruhe und Herausforderungen, inmitten komplexer Lebenswirklichkeiten bietet das Gespräch, Zeit zum Innehalten. Eine Stunde, um das Lot neu auszurichten. Eine Stunde, um sich an der benediktinischen Spiritualität inspirieren zu lassen und zu erfahren, wie diese Quelle auch heute, auch jenseits der Klostermauern, tragen kann. Das alte Mönchtum bietet eine Fülle von Zugängen und Anknüpfungspunkten, die aufgefächert und ins Heute übertragen werden.

Die ZOOM-Teilnahme ist ganz unverbindlich möglich – ebenso wie die Möglichkeit, sich selbst mit einzubringen, oder nur zuzuhören.

Links zum Thema

INMITTEN: BENEDIKTINISCHE IMPULSE ZUM GODEHARDJAHR

Termin
25.09.2022, 19:00 Uhr
- 25.09.2022, 20:00 Uhr
Ort
Zoom (digital)