Nachtklänge (13) - Musik des Mittelalters

Dominik Schneider, Mittelalterliche Flöten und Quinterne ensemble VOX WERDENSIS, Essen Chorworkshop „Mittelalterliche Musik“, Celle  

Leitung: Stephan Klöckner    

Musik des Mittelalters ist im Konzert selten zu hören – dabei hat sie ihren ganz eigenen Reiz. Um 800 n. Chr. entstand der einstimmige Gregorianische Choral, der seit dem 9. Jahrhundert aufgeschrieben – zunächst in sog. Neumen – schriftlich überliefert wurde. Parallel dazu entwickelten sich frühe Formen mehrstimmiger Musik, die sogenannten „Organa“. Die Entwicklung mündete im 12. und 13. Jahrhundert in der Notre-Dame-Schule.

Das „ensemble VOX WERDENSIS“ hat sich unter der Leitung seines Gründers Stefan Klöckner zu einem international profilierten Interpreten des Gregorianischen Chorals und der mittelalterlichen Musik entwickelt. Das Ensemble wirkte bei zahlreichen Festivals alter Musik in Europa mit. Dabei werden die Programme der sechs Sänger häufig ergänzt durch instrumentale Improvisationen, gespielt von Dominik Schneider auf mittelalterlichen Flöten und Quinterne, einem mittelalterlichen Saiteninstrument.

Bei dem Konzert in Celle wird VOX WERDENSIS bei einigen Stücken mit dem Workshop „Musik des Mittelalters“ zusammenwirken der im November unter der Leitung von Professor Stefan Klöckner und Dekanatskirchenmusiker Klaus-Hermann Anschütz in Celle stattfindet.        

  Eintritt 15,- €  

Gefördert durch:           

Niedersächsische Sparkassenstiftung                                                Diözese Hildesheim                                                Stadt Celle    

Termin
22.11.2019, 21:00 Uhr
Ort
St. Ludwig, Celle - Eingang Julius-von-der-Wall-Strasse