Sexualität und Behinderung - Was behindert Sexualität?

Das Recht auf selbstbestimmte Sexualität gilt für Menschen mit Beeinträchtigungen wie für alle anderen auch. In ihrer Lebenswirklichkeit sind sie oft auf eine sachkundige, unterstützende, rechtssichere und respektvolle Sexualitätsbegleitung angewiesen.

Mitarbeitende spüren häufig Unsicherheiten, was diese Sexualitätsbegleitung kann, darf, und muss. Auch Angehörige und rechtliche Betreuer*innen spielen eine Rolle und entscheiden darüber, ob Sexualität selbstbestimmt gelebt werden kann. Zurecht? Auch darüber sprechen wir in der Veranstaltung.

Neben Grundlagen zu Sexualität und Behinderung werden Rechtsinformationen vermittelt, Herausforderungen im Arbeitsalltag reflektiert und besprochen und die Rolle der Mitarbeitenden in Bezug auf eine selbstbestimmte Sexualität der zu begleitenden Menschen betrachtet.

Termin
28.10.2022, 09:30 Uhr
- 28.10.2022, 17:00 Uhr
Ort
Stephansstift Zentrum für Erwachsenenbildung gGmbH (ZEB)
Kirchröder Straße 44
30625 Hannover
Zielgruppe

Alle Mitarbeiter:innen im kirchlichen Dienst

Referentin / Referent

Michael Hummert, Diplom- & Sexualpädagoge (gsp), Systemischer Berater

Veranstalter

Stabsstelle Prävention, Intervention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim

Formular Anmeldung: mit Verpflegungswunsch

Anmeldung
Verpflegungswunsch (bitte auswählen)*

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Datenspeicherung
Kosten

keine

Information und Anmeldung
Stabsstelle Prävention, Intervention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim
Domhof 10-11
31134 Hildesheim
Tel.: 05121 307 171
praevention(ät)bistum-hildesheim.de