Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

Geht doch!

Unter diesem Motto hatte 2018 ein ökumenisches Bündnis aus Landeskirchen, Diözesen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und Umweltverbänden auf den Pilgerweg für Klimagerechtigkeit eingeladen. Im Vorfeld der 24. Weltklimakonferenz in Polen verbanden sich so gemeinsames Gehen, spirituelle Besinnung und Einsatz für Klimaschutz auf dem Weg von Bonn (Ort der COP 23) nach Katowice (COP 24).

Informationen und Impressionen vom 3. Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit finden Sie unter www.klimapilgern.de oder auf facebook.

Vom 30. September bis 11. Oktober durchquerten die Pilgerinnen und Pilger das Bistum Hildesheim, wo sie u.a. im Don-Bosco-Haus in Hannover (St. Augustinus) sowie in der Pfarrgemeinde Maria Hilfe der Christen in Schöningen übernachtet und den [ka:punkt] in der Landeshauptstadt zur Veranstaltung „Klima-Gerechtigkeit – geht doch?! Klimapilger treffen Klimaweise“ besucht haben.

 

Foto: Nach einer Übernachtung im Gemeindehaus der Pfarrei St. Marien laufen die Pilgerinnen und Pilger zum Abschluss ihrer Etappe durch das Bistum Hildesheim am ehemaligen Braunkohletagebau Schöningen entlang, wo sie durch Diakon Thomas Keller Hintergrundinformationen zu Vergangenheit und Zukunft der Abbaustätte bekamen.

Ansprechpartner für das Bistum Hildesheim

Umweltbeauftragter für das Bistum Hildesheim

Dr. Dr. Dirk Preuß
Tel. 05121-307 336
umwelt(ät)bistum-hildesheim.de