Augustiner OSA

Herkunft und Selbstverständnis

Name und Spiritualität des Augustinerordens gehen auf den heiligen Augustinus (354 - 430) zurück. Nach einem langen Suchen ließ Augustinus sich mit 33 Jahren taufen und gründete mit gleichgesinnten Brüdern eine Lebensgemeinschaft, um miteinander Gott zu suchen und auf Gott hin unterwegs zu sein.
Als er auf Wunsch des Bischofs von Hippo, einer Hafenstadt in Nordafrika, dessen Nachfolger wurde, verband er das Leben in Gemeinschaft mit dem pastoralen Wirken nach außen hin.

Seine Vorstellungen vom Klosterleben schrieb er in einer Regel nieder, die sich am Ideal der Jerusalemer Urgemeinde orientiert: Gütergemeinschaft, Gehorsam und Ehelosigkeit stehen im Dienst des gemeinschaftlichen Lebens. Als Theologe hat Augustinus mit seinen Werken eine Wirkungsgeschichte bis in unsere Zeit. Nachdem in den Wirren der Völkerwanderung die von Augustinus gegründeten Klöster untergegangen waren, schlossen sich im Jahr 1256 verschiedene Gemeinschaften, die die Regel Augustinus angenommen hatten, zum heutigen Augustinerorden zusammen, um in den damals neu aufkommenden Städten pastoral zu wirken. Die Verpflichtung dem geistigen Erbe Augustins gegenüber sowie die Aufgabe, sich den pastoralen Anforderungen der Zeit zu stellen, gehören gleichermaßen zum Selbstverständnis des Augustinerordens heute.

Aufgabenbereiche

Gemäß der Regel Augustins ist die Gestaltung des gemeinsamen Lebens auf religiöser Grundlage die erste Aufgabe. “Das erste Ziel eures gemeinsamen Lebens ist, in Eintracht zusammenzuwohnen und ein Herz und eine Seele auf Gott hin zu sein. Lebt also in Eintracht und Liebe zusammen und ehrt in euch gegenseitig Gott, dessen Tempel ihr geworden seid.” In konkreten Aufgabenfeldern arbeiten Augustiner heute in der Seelsorge als Pfarrer, Kapläne, Exerzitienmeister, Beichtväter und Mesner Bildungsarbeit als Erzieher in einem Internat, als Jugendseelsorger und als Mitarbeiter in der Erwachsenenbildung Wissenschaft als Mitarbeiter im ordenseigenen Zentrum für Augustinische Forschung bzw. Ostkirchlichen Institut Mission als Missionare im Nordosten der Republik Kongo Vielfalt hauseigener Aufgaben wie z. B. als Köche, Gärtner, Buchhalter u.ä. In Germershausen sind nach dem Rückzug aus der Bildungsstätte St. Martin (2010) und der Pfarrseelsorge (2014) noch drei Augustiner.

Kontaktadresse
Augustinerkloster Germershausen
Pater Benno Friedrich OSA
Klosterstraße 26
37434 Rollshausen
Tel: (05528) 9 23 9 -15
benno(ät)augustiner.de

www.augustiner.de

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist die Bereitschaft, in Gemeinschaft und aus dem Glauben heraus sein Leben gestalten zu wollen, sowie eine abgeschlossene Lehre bzw. das Abitur.

Ausbildung/Bindung

Nach einem halbjährigen Postulat folgt ein Jahr Noviziat, an dessen Ende die Ablegung der zeitlichen Gelübde steht. In dem 4 Jahre dauernden Juniorat reift die Entscheidung zur ewigen Profess. Parallel dazu hat jeder Bruder seine Aufgabe, sei es als Theologiestudent zur Vorbereitung auf die Priesterweihe oder als Mitarbeiter in einem der Aufgabenfelder.