Führung(s)stärken

Führungskräfte beraten sich gegenseitig in einem geschützten Rahmen und stärken sich in ihrer Führungsaufgabe. Die Unterschiedlichkeit ihres Einsatzortes befruchtet dabei den gemeinsamen Lernprozess. Sie werden durch einen externen Coach unterstützt.

Die Situation ist unverändert

Das Tempo gesellschaftlicher und innerkirchlicher Veränderungen hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Die Aufgaben von Führungskräften werden dadurch komplexer und die Erwartungen an ihre Rolle anspruchsvoller. Fragestellungen nehmen zu, für die es im Vorfeld keine eindeutigen Antworten mehr gibt. Der Bedarf nach Austausch und gemeinsamer Lösungssuche steigt.

Dafür haben wir mit „Führung(s)stärken ein gutes Angebot…

… das zeigen uns die Rückmeldungen aus den zuletzt angebotenen „Kollegialen Beratungen“ für Führungskräfte und deren Wunsch, dieses gemeinsame Lernen fortzuführen.

Eingeladen sind alle Führungskräfte des Diözesancaritasverbandes, seiner örtlichen Caritasverbände und Einrichtungen sowie des Bischöflichen Generalvikariats und seiner Einrichtungen.

Die Erfahrungen zeigen, dass „Kollegiale Beratung“ u.a.

  • die Reflexion des eigenen Führungsverhaltens unterstützt,
  • eine befruchtende Heterogenität zum gemeinsamen Lernen erzeugt,
  • beide Perspektiven – Beratende(r) und Beratene(r) – bietet,
  • konkrete Lösungswege aufzeigt
  • und Führungskräfte in ihrer Rolle wertschätzt und anerkennt.

Nutzen Sie die Chance, sich mit Kolleg(inn)en auszutauschen und wertvolle Impulse für die eigene Führungsarbeit zu erhalten. Dabei werden Sie von einem professionellen Trainer und Coach begleitet.

Sie vereinbaren Ort und Zeit ihrer Treffen eigenständig. „Führungs(s)stärken“ erstreckt sich über ein halbes Jahr, in dem ca. vierwöchentlich insgesamt sechs Sitzungen à drei Stunden stattfinden.

Wie funktioniert „Kollegiale Beratung“?

„Kollegiale Beratung“ ist eine nach bestimmten Regeln verlaufende gegenseitige Beratung zwischen Kolleg(inn)en unter strukturierender externer Moderation.

Dabei nutzen die Teilnehmenden die Kompetenzen der anderen und stellen ihren "fremden Blick" zur Verfügung: Neue Ideen entstehen, ungewöhnliche Lösungen werden erdacht und kreative Wege gegangen. Das Miteinander verbessert sich und das Verständnis für die anderen Arbeitsfelder und Aufgaben wächst.

Bei Bedarf bringt der externe Begleiter seine Kompetenz als Coach, Organisationsentwickler und Fortbildner für Führungskräfte in den Prozess mit ein.

Der externe Trainer und Coach: Burkard Bösterling

Burkard Bösterling ist Gründer der „Bösterling Organisationsberatung“ und außerdem aktiv im Zentrum für Beratung und Kompetenzentwicklung in Hannover. Der gelernte Dipl.-Ingenieur, Organisationsberater und Coach berät, forscht und lehrt auch zum Thema Organisationsentwicklung an der Universität Hannover.

Anmeldeverfahren

Bitte melden Sie sich beim Fachbereich Personal- und kirchliche Organisationsentwicklung an. Dieser koordiniert unter den Interessierten ein erstes unverbindliches Treffen zum Kennenlernen des externen Coachs, der Teilnehmenden und der Arbeitsweise. Alle weiteren Termine werden dann gruppenintern vereinbart. Erst ab der zweiten Sitzung ist die Teilnahme bis zum Ende verpflichtend.

Ansprechpartner

Ulrich Koch Portrait

Ulrich Koch

Tel. 05121 17915-45
ulrich.koch(ät)bistum-hildesheim.de

Zur Person