Infobrief Weltkirche

Ausgabe Mai 2019

Nr. 5/2019, 08.05.2019

 1. Ausstellung „Der Traum von Gerechtigkeit“ in Hannover

Die Bauern von Solentiname/Nicaragua malen das Evangelium

Noch bis zum 13. Mai ist eine Sammlung dieser berühmten naiven Malerei von nicaraguanischen Bauern in der St. Heinrich-Kirche (Sallstraße 72, 30171 Hannover) zu sehen. Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet. Kostenlose Führungen werden jeweils dienstags und donnerstags von 15 bis 16 Uhr angeboten oder nach Vereinbarung. Detaillierte Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Stadt Hannover und der kath. Region Hannover. [pd]

 2. Weltkirchliche Projektförderung 2018

Bistum Hildesheim überweist über 900.000 Euro für weltkirchliche Projektanträge

926.710 Euro hat das Bistum Hildesheim 2018 aus Kirchensteuermitteln für weltkirchliche und entwicklungsbezogene Projekte ausgegeben. 150 Anträge aus 34 Ländern wurden zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2018 von der Bolivienkommission sowie der Kommission für kirchliche Entwicklungsarbeit entschieden, davon 83 positiv oder teilweise positiv. Darin enthalten sind auch Projekte aus dem Bistum Hildesheim für weltkirchliche Begegnungen und entwicklungsbezogene Bildungs- und Lobbyarbeit. Das meldet die Diözesanstelle Weltkirche in ihrer soeben veröffentlichten Aufstellung „Projektförderung 2018“, die alle unterstützten Maßnahmen aufführt. Geographische Förderschwerpunkte sind unverändert Bolivien, Afrika und die Ukraine. Die Bereitstellung der weltkirchlichen Projektmittel geht zurück auf den sog. 10 %-Beschluss der Hildesheimer Diözesansynode von 1989/90. [pd/fri]

3. Schuldenreport 2019 erschienen

erlassjahr.de warnt vor einer bedrohlichen Entwicklung

122 Länder sind kritisch verschuldet. Wie dramatisch die Situation ist, zeigt der im Report analysierte Verschuldungstrend: In drei Viertel der Länder verschlechtert sich die Situation. 17 Länder sind aktuell zahlungsunfähig. Der Schuldenreport kann kostenlos heruntergeladen werden unter http://erlassjahr.de/produkt/schuldenreport-2019/. Das Bistum Hildesheim ist Mitträger von erlassjahr.de und fördert es mit 5.000 € jährlich aus seinen weltkirchlichen Mitteln. [erlassjahr.de/pd]

4. „… und heute nicht mehr wegzudenken“

Fünf Jahre Weltladen Wolfenbüttel am 18. Mai

Der Weltladen Wolfenbüttel besteht im Mai 5 Jahre. Vor dem Laden in der Okerstraße 10 ist am 18. Mai zwischen 10 und 14 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geplant. Der Start des Weltladens wurde aus den weltkirchlichen Projektmitteln des Bistums Hildesheim gefördert mit Zuschüssen zur Ladeneinrichtung und für die Schulung der ehrenamtlich Mitarbeitenden. [pd]

5. Handys recyceln – Gutes tun

Aktionsangebot von DPSG & missio für die 72-Stunden-Aktion des BDKJ

Für die 72-Stunden-Aktion des BDKJ vom 24. bis 26. Mai haben missio und DPSG einen Projektvorschlag zur Handyspendenaktion entwickelt. Eine Beschreibung findet sich auf der Homepage der 72-Stunden-Aktion oder direkt bei https://dpsg.de/de/aktionen/goldhandy.html# bzw. https://www.missio-hilft.de/mitmachen/aktion-schutzengel/aktionen/handys-spenden/bdkj-72-stunden-aktion/ [pd]

6. „Menschen auf der Flucht“

Qualifizierung zum/zur missio-Truck-Multiplikator/in 11. – 13. Oktober 2019 in Würzburg

Diese Fortbildung vermittelt die Grundlagen, die Voraussetzung sind für eine Mitarbeit auf Honorarbasis am missio-Truck. Geeignet für Studierende und andere junge Erwachsene, die Freude daran haben, an Schulen, bei größeren Events usw. tageweise in verschiedenen Gegenden Deutschlands eine bereichernde Aufgabe zu übernehmen. „Menschen auf der Flucht“ ist eine mobile multimediale Ausstellung, die deutschlandweit pro Jahr rund 13.000 Besucher erreicht. Die Kosten für die Schulung tragen missio und das jeweilige Heimatbistum (Fahrtkosten für Hildesheimer*innen durch die Diözesanstelle Weltkirche Hildesheim). Information und Anmeldung ab sofort bei missio. [missio/pd]

7. Jubiläumsfeier

30 Jahre Freiwilligendienste mit dem Bistum Hildesheim

Vor 30 Jahren wurden die ersten Freiwilligen aus dem Bistum Hildesheim entsandt. Mittlerweile leisteten 158 junge Menschen einen Freiwilligendienst in Bolivien, Brasilien, Südafrika und der Ukraine. Am 30.06.2019 feiern wir dieses Jubiläum. [fro]

8. Neue Wege für die Kirche - (nur) am Amazonas?

Werkstattgespräch zur Amazonas-Synode mit Bischof aus Bolivien am 4. November in Goslar

Vom 6. bis 27. Oktober tritt in Rom die Bischofssynode zur Amazonas-Region zusammen. Die Kirche weitet ihren Blick und sucht das Gespräch mit den indigenen Bevölkerungsgruppen. Wie aber ihren Anliegen und Rechten in Kirche und Gesellschaft Gehör verschaffen, ohne überkommene, eurozentrische Herrschaftsstrukturen zu verfestigen? Bischof Eugenio Coter, apostolischer Vikar von Pando und Präsident der bolivianischen Caritas, nimmt an der Synode teil. Er wird über seine Erfahrungen in Amazonien und in Rom sprechen. Das Werkstattbericht mit einem Blick hinter die Kulissen der Bischofsversammlung findet am 4. November um 19.00 Uhr in der Akademie St.-Jakobushaus statt. [mü]

9. Glauben und Leben auf dem Antlitz von Mutter Erde

Gäste aus Bolivien im Rahmen der Adveniat-Aktion

Über das bischöfliche Hilfswerk Adveniat gibt es die Möglichkeit, im Zeitraum vom 25. November – 07. Dezember 2019, Gäste aus Bolivien einzuladen. Sie kommen aus der Landpfarrei Tapacarí zwischen Cochabamba und Oruro. Der Agraringenieur Ricardo Crespo Torrico leitet dort die „Pastoral de la Tierra“, die sich darum bemüht, den christlichen Glauben mit der andinen Kultur zu verbinden. Rosalía Choque Mamani bebaut ihr eigenes Land und ist leitend in einer der Basisgemeinden aktiv, wo die Menschen auf ganz konkrete Weise versuchen, ihren Glauben mit dem alltäglichen Leben zu verbinden. Reyna Cachi, Sozialarbeiterin u. Psychologin, arbeitet mit Mädchen in El Alto, denen sie beim Ausstieg aus der Prostitution Hilfe bietet (Zeitraum: 25. November – 09. Dezember). Wer Interesse hat, mit einem der Gäste eine Veranstaltung in seiner Gemeinde zu machen, möge sich baldmöglichst mit einem konkreten Wunsch-Datum innerhalb des angegebenen Zeitraums bei der Diözesanstelle Weltkirche melden. [mü]

 

  • Sie haben Vorschläge, Kritik oder Lob?
  • Sie haben Meldungen oder eigene Veranstaltungshinweise?
  • Sie möchten den Infobrief WELTKIRCHE per E-Mail erhalten?

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen: Adelheid Fritsch Tel: 05121/307-376 Fax: 05121/307-681 weltkirche(ät)bistum-hildesheim.de

Redaktion: Maria Bodmann [bo], Ursula Bürger [bü], Adelheid Fritsch [fri], Johanna Frommelt [fro], Dietmar Müßig [mü] und Georg Poddig [pd].

Download Infobrief Weltkirche