Gesellschaft vom Herzen Mariä

Herkunft und Selbstverständnis

Die Gesellschaft der Töchter vom Herzen Mariä entstand 1790. Die erste Inspiration hatte Adelaide de Cicé. Sie suchte eine neue Form des Ordenslebens mit den drei Gelübden, aber mitten in der Welt, ohne Ordenstracht und Klausur, um frei zu sein, jeder Art von Not zu begegnen und alle Lebensbereiche apostolisch zu durchdringen. Pater de Cloriviére SJ hatte die gleiche, damals sehr revolutionäre Idee eines Ordenslebens mitten in der Welt. Die Französische Revolution gab den Anlass und die Möglichkeit zur Verwirklichung dieser Art des Ordenslebens. Vier Schriftworte sind richtungsweisend für die Form des Ordenslebens: “Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst...” (Joh. 17,15).

Die Gesellschaft ermöglicht das Ordensleben allein oder in Gemeinschaft. Die Verwirklichung der Gelübde verlangt von den Schwestern Verfügbarkeit, Verantwortungsbewusstsein, häufige Kontakte mit der Oberin und untereinander “Ich nenne euch nicht mehr Knechte...” (Joh. 15,15) Um dieses Ordensleben führen zu können, bedarf es einer tiefen Christusverbundenheit, die von einem intensiven Gebetsleben getragen wird “Alles, was er euch sagt, das tut.” (Joh. 2,5) Dieses Wort ist richtungsweisend für unser Apostolat “Siehe, da deine Mutter!” (Joh. 19,17) Um dieses Ordensleben mitten in einer anders denkenden Welt durchhalten zu können, haben unsere Gründer uns unter den besonderen Schutz der Gottesmutter gestellt. Das Leben Mariens und der jungen Kirche, das so tief vom Geiste Christi durch-drungen war, ist uns Vorbild

Aufgabenbereiche

Wir wollen uns ansprechen lassen durch die jeweiligen Nöte der Zeit und der Situation. Die Gesellschaft hat keine besondere und ausschließliche apostolische Tätigkeit. In Solidarität mit allen Menschen arbeiten wir für eine gerechtere und brüderlichere Welt. Wir möchten wie “Sauerteig” sein inmitten unserer Umgebung. So können unsere Schwestern grundsätzlich in jedem zivilen Beruf tätig sein. Es gibt aber auch eigene Häuser, die je nach Situation einem bestimmten apostolischen Zweck dienen.
Außer in Europa arbeiten unsere Schwestern auch in einigen Ländern von Afrika, Asien, Südamerika und Nordamerika.

Aufnahmevoraussetzungen

Die Ausbildung erfordert nicht, den gewohnten Aufgabenbereich aufzugeben. Grundbedingung ist aber genügend freie Zeit für die Einführung in das Ordensleben und die notwendigen Kontakte mit der Oberin und der Gemeinschaft, Aufgeschlossenheit für die Belange der Zeit, Einsatzfreude, Gemeinschaftsfähigkeit, ausreichende Gesundheit.

Kontaktadresse
Luzia Stern
Schützenwiese 35
31137 Hildesheim
Tel: (0 51 21) 13 11 94
www.gesellschaft-vom-herzen-mariae.de

Sitz des Ordens
Filles du Coeur de Marie
39. rue N.D. des Champs
F-75006 Paris

Ausbildung

Ausbildungsetappen:
Aspirat - ohne festgelegte Dauer
Postulat - mindestens ein halbes Jahr
Noviziat - zwei Jahre
Juniorat - drei Jahre

Bindung

Nach zehn Jahren Profess sind ewige Gelübde möglich.