Lern.bar-Online

Unter dem Titel "Lern.bar-Online" wendet sich das Jugendpastorale Zentrum Tabor in Hannover mit einem Angebot zur Hausaufgabenbetreuung an Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse. Die Idee hatte Nils Dreckkötter, Referent für Schulpastoral im Jugendpastoralen Zentrum Tabor. Anlass war für ihn die Frage, wie man in der Corona-Krise den Kindern und Jugendlichen helfen und die Eltern entlasten kann.

Die Telefonate mit Eltern, Schüler*innen und Teamer*innen zeigen sehr deutlich die Not und das Opfer, das Kinder und Jugendliche derzeit bringen:

Auch bei guter Unterstützung durch die Eltern ist es für sie zuhause langweilig bis einsam. Die Hausaufgaben selbstständig zu bewältigen ist eine Herausforderung an das Selbst-Management, dem selbst Erwachsene im Home-Office oft nicht sofort gewachsen sind. Besonders schwierig ist es aber für Schüler*innen, die selber oder deren Eltern nicht Deutsch als Muttersprache haben, sowie Schüler*innen mit Lernbeeinträchtigungen. 

In der Lern.bar im Jugendpastoralen Zentrum  Tabor in Hannover wurden bislang Jugendliche ab der 5. Klasse montags bis donnerstags vor Ort von Teamer*innen – Oberstufenschüler*innen und Studierenden – betreut. Für die Lern.bar-Online wurde daraus eine direkte 1:1 Betreuung online entwickelt: Der Teamer / die Teamerin trifft sich mit dem Schüler/ der Schülerin auf einer vereinbarten Online-Plattform ca. 2x pro Woche und geht mit ihm / ihr die Hausaufgaben durch. Der / die Teamer*in ist aber auch wichtige*r Ansprechpartner*in im isolierten Alltag, ein älteres Vorbild oder ein Kumpel, dem sich der /die  Schüler*in offen anvertrauen kann. Die Hausaufgabenbetreuung ist kostenlos. Um soziale Ungleichheiten auszugleichen, stellen die Mitarbeiter*innen des Tabor auch Tablet-Computer leihweise zur Verfügung. Bislang werden 20 Jugendliche von insgesamt 15 Teamer*innen betreut. 

Ergänzt wird die Betreuung durch eine tägliche Skype-Sprechstunde zwischen 15.00 und 17.00 Uhr, die jede*r Schüler*in auch ohne Anmeldung kontaktieren kann. Die Skype-Sprechstunde ist mit einem Skype-Account unter dem Namen "tabor.hannover" erreichbar.

Die Hauptamtlichen des Tabor vermitteln den Kontakt von Eltern und Schüler*innen mit den Teamer*innen und betreuen diese pädagogisch wie fachlich. Dazu stehen sie in gutem Kontakt zu den beiden Schulen des Bistums in Hannover, der St. Ursula-Schule und der Ludwig-Windhorst-Realschule. Der Fachbereich Jugendpastoral, Pfarrer Andreas Braun und Martin Richter, hat das Projekt dabei von Anfang an unterstützt und fördert es.

Dieses Projekt wird von der Langeschen Stiftung und der Stiftung Gemeinsam für das Leben finanziell unterstützt.

Wenn Sie Interesse an einer Hausaufgabenbetreuung haben oder als Teamer*in mithelfen wollen, melden Sie sich bitte bei

Das Büro ist Montag bis Donnerstag von 09.00-15.00 Uhr besetzt. 

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Jugendpastoralen Zentrums Tabor:

lern.bar-online

 Ein Bericht von Rüdiger Wala stellt das Projekt der Lern.bar-Online auf der Homepage der Katholischen Kirche in der Region Hannover näher vor:

hausaufgabenbetreuung per bildschirm