Klimaschutzinitiative

Die Klimaschutziniative des Bistums Hildesheim

Wie viel Energie verbrauchen wir überhaupt in unseren Kirchengemeinden und Einrichtungen? Welches Gebäude in meiner Gemeinde verbraucht die meiste Energie? Wie stelle ich das fest? Brauchen wir überhaupt noch alle Gebäude? Wie viel CO2 wird durch unsere vielfältigen Aktivitäten freigesetzt? Was kann ich tun, wenn mehrere Gebäude über einen Zähler laufen? Wo ist eigentlich der Gaszähler für die Kirche? Wie stelle ich meinen Vertrag auf Ökostrom um? Wo fange ich sinnvoller Weise mit dem Energiesparen an?

Viele Fragen, mit denen der Einzelne schnell überfordert ist.

Die Klimaschutzinitiative will hier unterstützen. Energieverbräuche und Verbrauchsverhalten sollen transparenter und nachvollziehbarer, Einsparungspotentiale erkannt und genutzt werden.

Professionelle Energieberater unterstützen dabei. Mit dem Energiefonds wird das Bistum künftig bei bestimmten Aufgabenstellungen, wie z.B. der Optimierung der Kirchenheizung, finanziell unterstützen.

Der Energiebericht wird der Kirchengemeinde in Zukunft jährlich eine Bilanz ihrer Strom-, Gas oder Ölverbräuche liefern. So können die Verantwortlichen in der Gemeinde überprüfen, wie hoch der aktuelle Energieverbrauch im Vergleich zu den Vorjahren ist und wo die Gemeinde im Vergleich zum Bistumsdurchschnitt steht. Durchgeführte Einsparungsmaßnahmen können anschaulich und zeitnah auf ihre Wirksamkeit überprüft werden.

Nachhaltigkeitsbericht 2016

„Die brutale Wahrheit der Klima-Mathematik besagt: Wenn wir es innerhalb weniger Jahre – also bis etwa 2020 – nicht schaffen, die globalen Emissionen nach unten zu biegen, kann die im Pariser Abkommen völkerrechtlich vereinbarte Begrenzung der Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius nicht gelingen. Und bis Mitte dieses Jahrhunderts muss der komplette Ausstieg aus dem fossilen Wirtschaften vollzogen werden. Dies ist möglich, weil uns praktisch unerschöpfliche Energiequellen wie Sonne, Wind und Wellen zur Verfügung stehen. Aber die „Große Transformation“ braucht Verstand, Herz und Mut. Vor allem dieser Mut ist jetzt gefragt, wenn Extremereignisse und Katastrophenmeldungen nicht das einzig bleibende Erbe der Neuzeit sein sollen.“
Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung im Pressegespräch zur Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz 2017

Im vorliegenden Nachhaltigkeitsbericht 2016 wollen wir Sie über die Entwicklung des Energieverbrauchs und die damit zusammenhängenden CO2-Emissionen des Bistums informieren. Vom 2010 formulierten Ziel – mindestens 20% des heutigen (Stand2010) Energieverbrauches bis zum Jahr 2020 einzusparen – sind wir noch weit entfernt. Während sich für den Stromverbrauch von 2010 bis 2015 keine nennenswerte Veränderung ergibt, sinkt der Wärmebezug in diesem Zeit-raum um 7 %. Der Blick auf die CO2 Bilanz sieht etwas besser aus: Mit der Umstellung auf Ökostrom erreichen wir eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 10 %. Das ist ein guter Schritt, aber dennoch müssen wir weiterhin an der Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs arbeiten!“ Gleichzeitig entstehen wunderbare Klimaschutz- und Umweltprojekte in unserem Bistum und in Bolivien, die wir Ihnen neben den Verbrauchswerten vorstellen wollen.

Sollten Sie weitere Exemplare benötigen können Sie diese gern bei uns anfordern.

DOWNLOAD

Ansprechpartner Klimaschutzinitiative

Martin Spatz Portrait

Projektleiter Klimaschutzinitiative
Innenarchitekt

Martin Spatz

Tel. (05121) 307-252
martin.spatz(ät)bistum-hildesheim.de
klimaschutzinitiative(ät)bistum-hildesheim.de

Klimaschutzmanager

Sebastian Rommel

Tel. (05121) 307-267
sebastian.rommel(ät)bistum-hildesheim.de
klimaschutzinitiative(ät)bistum-hildesheim.de

Zuständig für: Energiefonds

Projektteam

Grundsätzliche Fragen und Denkmalschutz

Dipl. Ing. Norbert Kesseler
Diözesan- und Dombaumeister
Leiter Abteilung Bau
Tel. (05121) 307-250
norbert.kesseler(ät)bistum-hildesheim.de

Diözesanrat der Katholiken im Bistum Hildesheim

Dr. Christian Heimann
Tel. (05121) 307-307
[email protected]

Projektpartner

Projektpartner für Klimaschutzinitiative
des Bistums Hildesheim
Herr Michael Voigt
ENAKON Wolfenbüttel GmbH
Tel. (0511) 59029-600
m.voigt(ät)enakon.de

Kirchliche Umweltberatung

kommunale Energieberaterin
Frau Elisabeth Kirscht
elkirscht(ät)gmx.de